Clemens Schmid mit dem AutoArenA Mercedes-AMG GT3 in die Saison 2018

Hits: 131

In die Rennsaison 2018 gehen Clemens Schmid und Patrick Assenheimer an den Start zu den ADAC GT Masters, der VLN Langstreckenmeisterschaft und als Höhepunkt zum legendären 24h Rennen am Nürburgring. Die Punktejagd erfolgt auf dem 550 PS starken AutoArenA Mercedes-AMG GT3, der Support kommt von HTP Motorsport.

Nach der langen Winterpause erwarten es die Piloten kaum, so rasch wie möglich auf den Rennstrecken brillieren zu dürfen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Patrick und bin überzeugt, dass wir als Team gemeinsam Top-Resultate erzielen können und am Schluss unter den Top 5 sein werden“, sieht Clemens Schmid selbstbewusst und mit großer Vorfreude auf die Saison 2018.

Die Teamkollegen Clemens und Patrick sind sich der neuen Herausforderungen angesichts der starken Konkurrenz und der hohen Leistungsdichte in der ADAC GT Masters freilich bewusst. Beste Erfolge im Porsche GT3 Cup, zuletzt in den Blancpain Series, den ADAC GT Masters und bei Langstreckenrennen wie den 24h Spa und dem 24h Nürburgring sprechen jedenfalls für die routinierten GT-Masters Piloten Clemens Schmid und Patrick Assenheimer.

Das erste Meeting der beiden Rennfahrer fand im AMG Performance Center von AssenheimerMulfinger in Heilbronn statt. Ab diesem Moment beginnt die akribische Vorbereitung auf die anstehende Rennsaison. Vor den beiden Piloten liegen wichtige Vorbereitungswochen, in denen umfangreiche Fitnessprogramme und Testfahrten auf dem Plan stehen.

Patrick Assenheimer: „Ich freue mich riesig auf die anstehende Saison! Mit Clemens habe ich einen hervorragenden Teamkollegen an meiner Seite, der nicht nur in Sprint-Rennen seine Qualitäten schon gezeigt hat, sondern auch in Langstreckenrennen. Gemeinsam werden wir mit dem AutoArenA Mercedes-AMG GT3, unter AutoArenA Motorsport, in der ADAC GT Masters, bei sieben VLN Rennen und beim 24h Rennen Nürburgring an den Start gehen. Das Einsatzteam für den AutoArenA AMG GT3 wird HTP Motorsport sein. Alle Beteiligten wissen, dass es diese Saison nicht einfach sein wird. Gerade in den ADAC GT Masters wird dieses Jahr eine so hohe Leistungsdichte vorherrschen wie noch nie, aber wir geben alles!“