ADAC GT Masters Saisonbeginn – 13. Platz – AutoArenA Motorsport startet im vorderen Mittelfeld

Hits: 91

Eine großartige Vorstellung lieferten Clemens Schmid und Patrick Assenheimer im von HTP Motorsport betreuten Mercedes-AMG GT3 von AutoArenA Motorsport ab.

Nachdem man sich im morgendlichen Qualifying ein wenig mit der Fahrzeugabstimmung vertan und nur für den 22. Startplatz qualifiziert hatte, drehten Schmid und Assenheimer im Verlauf des Ein-Stunden-Rennens richtig auf. „Von da hinten ist es natürlich schwierig“, so der Österreicher Clemens Schmid. „Zumal die Gangart in der Startphase für meinen Geschmack ein bisschen zu ruppig war. Aber das Auto war im Rennen sehr gut, und wir haben das Beste draus gemacht.“ Am Ende stand ein starker 13. Rang zu Buche.

Bei einem extrem großen Starterfeld von 36 GT3 Fahrzeugen überquerte der AutoArenA AMG GT3 die Ziellinie am Samstag an der 16. und am Sonntag auf der 13. Position.

Beim Qualifying haderte die AutoArenA-Crew mit den Startpositionen 25. und 22. Am Samstag hatte der auf abtrocknender Fahrbahn, zuvor im Nassen starke Patrick Assenheimer am Ende des 30-minütigen Qualifyings keine freie Runde mehr erwischt. Das gleiche Problem ereilte am nächsten Tag Clemens Schmid. Für beide Rennen war deshalb oberste Prämisse, so viele Positionen wie möglich gutzumachen, ohne zu hohe Risiken einzugehen.

HTP-Teamchef Norbert Brückner war mit der Vorstellung einverstanden: „Mit der Leistung von Clemens und Patrick bin ich sehr zufrieden. Wir müssen aber an unserer Performance vor allem über die Renndistanz arbeiten. In einem so starken Feld machen die Kleinigkeiten den Unterschied aus, und an diesen gilt es unermüdlich weiter zu feilen.“

13.4-15.4.2018 / ADAC GT Masters Series / Oschersleben / Deutschland